Logo des Katholischen Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH

Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei.

Arthur Schopenhauer

Aktuelles

Erfolgreich in der Altenpflege

Das Examen ist geschafft. Nach drei Jahren Ausbildung gehen Sie ihren eigenen Weg und stärken die Pflege. Die Pflegeschule des Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe konnte erneut den Abschluss eines Ausbildungskurses feiern und die Examenszeugnisse sowie Urkunden zur staatlichen Anerkennung an 14 Auszubildende überreichen.

Die Auszubildenden können auf eine erfolgreiche Ausbildung zurückblicken und werden in der ambulanten, stationären Pflege sowie im Klinikbereich ihr Wissen einbringen. Dies ist in der angespannten Gesundheitslage ganz besonders wichtig und eine Bereicherung in der Pflegeversorgung.

Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und weiterhin ein großes Engagement in Ihrem neuen Arbeitsfeld. Das Examen bestanden:

Ramona Apoussidis, Lisa Beinroth, Aferdite Bozhdaraj, Izabela Burdalska, Lisa Dickhut, Jana Kristin Höhler, Jade Jasik, Rojda Kilic, Muriel Morena Klaproth, Janine Lehmann, Florian Siebert, Volodymyr Tyeryekhov, Galina Uselmann, Andrea Völk

Kurs 47

Erster Abschluss in der Fachweiterbildung psychiatrische Pflege

Für die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung „psychiatrische Pflege“ fand am 25.09.2020 die Übergabe der Zeugnisse durch eine Vertreterin des  Gesundheitsamtes Hagen und der Kursleiterin Tanja Glaser unter freiem Himmel statt. Alle Teilnehmenden haben den Kurs mit großem Erfolg abgeschlossen. Die nächste Fachweiterbildung startet bereits am 5.10.2020.

Wir gratulieren herzlich:

Böttger, Daniela; Brinkmann, Sven; Cuzik, Judith; Dzinic, Nexhmije; Engel, Dorina; Heinisch, Katrin; Jenderko, Ursula Anna; Jost, Eugen; Özbek, Ülkü; Semme, Carolin; Sprung, David; Sudhaus, Renee; Vogel, Sascha

Abstand ist ein Ausdruck von Fürsorge

Erfolgreicher Abschluss in der Gesundheits- und Krankenpflege

In diesem Jahr haben 15 Auszubildende das Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege bestanden. Nach einem feierlichen Abschlussgottesdienst erhielten die Absolventen ihre Zeugnisse. Jetzt können sie als Gesundheits- und Krankenpfleger*innen verantwortlich ihre Kompetenzen in der Pflege einbringen.

Abstand ist ein Ausdruck von Fürsorge

Neue Fachkräfte in der Altenpflege

Nun ist es endlich soweit. Nach drei Jahren Ausbildung gehen Sie ihren eigenen Weg. Die neuen Pflegefachkräfte erobern den Arbeitsmarkt. Die Pflegeschule des Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe konnte erneut den Abschluss eines Ausbildungskurses feiern und die Examenszeugnisse sowie Urkunden zur staatlichen Anerkennung an 14 Auszubildende überreichen. Somit wird die Pflege wieder mit neuen Fachkräften gestärkt. Die Auszubildenden können auf eine erfolgreiche Ausbildung zurückblicken und werden in der ambulanten, stationären sowie teilstationären Pflege, im Klinikbereich sowie im Personalservice ihr Wissen einbringen. Und ganz nach dem Motto des „lebenslangen Lernens“ sind auch schon die ersten Fachweiterbildungen geplant.

Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und weiterhin ein großes Engagement in Ihrem neuen Arbeitsfeld. Das Examen bestanden:

Hurije Bajrami, Christina Externbrink, Ivan Georgiev Ivanov, Chiara Celine Köller, Joanna Kostrycka, Katrin Lachmann, Stephanie Möller, Laura Celine Noè, Florian Pfennig, Katharina Pionk, Klaudia Pollnik, Jana Chantal Strano, Karen Tolxdorf, Manuela Wischmann

Abstand ist ein Ausdruck von Fürsorge

Abstand ist ein Ausdruck von Fürsorge

Dieses Motto ist Programm. Auch die Mitarbeitenden des Kath. Bildungszentrums gehen auf Abstand. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Unterrichtsbetrieb eingestellt werden, die Auszubildenden befinden Sie sich seit dem 16.03.2020 wieder im praktischen Teil der Ausbildung. Trotzdem bleibt viel zu tun. Die Auswirkungen des Unterrichtsausfalles sind umfangreich. „Dann wird halt umgeplant“ – „wir finden einen Weg“. Und genauso ist es. Die Ausbildungspläne für die Kurse in der Altenpflege und Gesundheits- und Krankenpflege werden angepasst. Schließlich benötigen wir weiter gut ausgebildete Pflegekräfte.

Die Pflegeschule beteiligt sich an der Aktion im Caritasverband Hagen: Kollegiale Unterstützung: „Wir denken an euch – auch wenn ihr uns nicht seht“. Fleißige Helfer nähen Behelfs-Mund-Nasen-Schutz. Es sind bereits einige zusammen gekommen.

Abstand ist ein Ausdruck von Fürsorge

Geschafft – neue Pflegefachkräfte – sie werden dringend gebraucht!

Es sind wirklich schwierige Zeiten. Die Corona-Pandemie bestimmt einen großen Teil unseres Lebens. Und ein Ausbildungskurs in der Altenpflege steckte mitten in den Examensvorbereitungen.

Anfang März schauten alle voller Sorge in Richtung Prüfung: „Wie entwickelt sich die Situation? Wird sich der Virus weiter verbreiten? Kann die mündliche Prüfung Ende März stattfinden?“ Leider konnte dies keiner wirklich einschätzen. Die Schulleiterin des Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe entgegnete bei Nachfragen: “Das werde ich weiter beobachten.“ Natürlich sollte die mündliche Prüfung stattfinden. Aber die Situation musste an jedem Tag neu bewertet werden, Entscheidungen wurden tagesaktuell getroffen. Und dann war es soweit, am 13.03.2020 verkündete Ministerpräsident Laschet die Schließung der Schulen, der Unterricht musste eingestellt werden.

Oje – was nun? Die Prüfung musste unbedingt stattfinden. Diese Pflegefachkräfte wurden dringend ab dem 01.04.2020 gebraucht. Daher mussten jetzt alle gesund bleiben – die Auszubildenden sowie die Prüfungsdozenten. Und genau das hat auch geklappt. Am 23.03.2020 stand es fest - am nächsten Tag findet die mündliche Prüfung statt. Was für eine erlösende Nachricht. Die Klassenräume wurden zu Prüfungslokalen umgebaut, hier konnte der notwendige Abstand eingehalten werden. Die Prüfung verlief reibungslos. Auch auf Abstand kann man gemeinsam, miteinander die Prüfung absolvieren und eng zusammen halten. Leider konnten die anschließenden Rückmeldungen und Gratulationen nur mit gedanklichen Umarmungen erfolgen. Auch die festliche Zeugnis- und Urkundenverleihung mit anschließender Party mussten ausfallen. Aber der Kurs hat es zugesichert: „Das holen wir später nach und dann lassen wir es krachen“.

Wir gratulieren unseren Pflegefachkräften zum bestandenen Examen:

Daniela Buchalski, Merve Cetin, Astrid Chehade, Rebecca Dombrowski, Nicole Engel, Erika Fritz, Bujar Gashi, Kevin Hansen, Gülüzar Ilgin, Sabrina Kallinich, Elke Krause, Tim Kuhweide, Sarah Laake, Melinda Lodri, Monique Nenn, Daniela Perkun, Daniela Romanowski, Björn Striebing, Bastian Wagner, Dennis Wetzorke.

In dieser Zeit wird wieder besonders deutlich, wie wichtig Pflegekräfte für unsere Gesellschaft sind. Die Absolventen nehmen ihren Dienst in der stationären sowie ambulanten Pflege auf, ebenso in der Intensiv- und Beatmungspflege, dem stationären Hospiz und im Krankenhaus. Wir wünschen Ihnen einen guten Start, viel Freude und Anerkennung in ihrer Tätigkeit und BLEIBEN SIE GESUND.

Das Kath. Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH, Turmstraße 2 in 58099 Hagen beginnt zum 01.08. und 01.10.2020 mit der neuen Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann. Bei Interesse melden Sie sich bei der Schulleiterin Frau Simone Brandt Tel: 0 23 31 – 3 49 46 0. Wir freuen uns mit Ihnen weiterhin die Pflege von Menschen sicherstellen zu können.

Geschafft – neue Pflegefachkräfte – sie werden dringend gebraucht!

Mehr Auszubildende in Pflegeschulen

Mehr als 4400 Auszubildende zählten die 20 katholischen Pflegeschulen im Erzbistum Paderborn im Ausbildungsjahr 2018 / 2019 – das waren rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist eine stolze Bilanz.

Das Ziel ist es nicht nur zu qualifizieren, sondern die Pflegebedingungen so attraktiv zu gestalten, dass jede Pflegeperson dem allgemeinen Berufsfeld des Gesundheitswesens möglichst über das gesamte Berufsleben hinweg erhalten bleibt.

Vor allem die neue Pflegeausbildung ab dem kommenden Jahr ist Anlass für die katholischen Pflegeschulen, weiter um die Fachkräfte der Zukunft zu werben und sich deshalb an der bundesweiten Informations- und Öffentlichkeitskampagne „Mach Karriere als Mensch!“ zu beteiligen. Im Rahmen der „Ausbildungsoffensive Pflege“ hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Kampagne kürzlich gestartet. Auslöser ist das neue Pflegeberufegesetz, das den Pflegeberuf ab 2020 attraktiver macht. Endlich gehen wir mit einer gemeinsamen Pflegeausbildung an den Start. Die bisher getrennte Ausbildung zur Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege wird zusammengeführt. Denn es ist seit Jahren klar, dass immer mehr ältere Menschen an multiplen oder chronischen Erkrankungen leiden und kranke Menschen immer älter werden.

Nach der Ausbildungsreform werden die Kernkompetenzen in einer grundlegenden Ausbildung zusammengefasst, um den demografischen Herausforderungen im pflegerischen Bereich entgegen treten zu können. Mit dieser sogenannten generalistischen Ausbildung können die neuen Fachkräfte anschließend in allen Pflegebereichen von der Akutpflege, der Kinderkrankenpflege bis zur Altenpflege arbeiten. Zudem wird diese neue Pflegeausbildung EU-weit anerkannt und bietet in allen Lebensphasen die Möglichkeit, zwischen den unterschiedlichen Pflegebereichen zu wechseln. Wer will, kann die Ausbildung demnächst auch als primärqualifizierendes Studium absolvieren. Die Möglichkeit einer Qualifikation an einer Hochschule wurde erstmalig ins Pflegeberufegesetz aufgenommen.

Mehr Infos zum neuen Pflegeberufegesetz im Video unter www.caritas-nrw.de/pflegeberufe (Flashplayer erforderlich) oder unter https://youtu.be/ZCJND39AJjs

Mehr Auszubildende in Pflegeschulen

Erfolgreicher Abschluss in der Altenpflege

Drei Jahre Ausbildung sind zu Ende – und die Freude und Erleichterung über den gelungenen Abschluss war ihnen anzumerken: 15 Auszubildende des Fachseminars für Altenpflege im Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH erhielten ihre Examenszeugnisse sowie Urkunden zur staatlichen Anerkennung und sind jetzt staatlich anerkannte Altenpflegerinnen und Altenpfleger. Die Ausbildung umfasst 4600 praktische und theoretische Unterrichtsstunden. Vermittelt wurden vielfältige Kenntnisse, um nun in Pflege, Betreuung, Beratung und Begleitung hilfebedürftiger Menschen qualifiziert und eigenverantwortlich tätig sein zu können.

Die Auszubildenden werden in der ambulanten sowie stationären Pflege ihr Wissen einbringen, des Weiteren in der Intensiv- und Beatmungspflege und im Bereich der Psychiatrie im Krankenhaus.

Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und weiterhin ein großes Engagement in Ihrem neuen Arbeitsfeld. Das Examen bestanden:

Jaqueline Larissa Christiansen, Alessia Di Nieri, Jaqueline Göbel, Alina Imming, Kimberly Jäger, Tatjana Jovanovic, Benjamin Kostrzewa, Julia Ledermann, Jaqueline Lente, Felix A. Lindtner, Andrè Moor, Beata Nowak, Marina Schröter, Demet Türkseven, Joline Wehring

Informationen zur Ausbildung: Schulleiterin Simone Brandt, Turmstraße 2 in Hagen-Boele, 02331/349460.

Neue Fachkräfte in der Altenpflege

Integrierte Leitungsqualifikation Pflege

Am 08.02.2019 fand die Übergabe der Zeugnisse für die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses „Integrierte Leitungsqualifikation Pflege“ 2017-2019, statt. In der zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung, die für Leitungsaufgaben im Krankenhaus, Altenheim oder der ambulanten Pflege qualifiziert, mussten Hospitationen in verschiedenen Bereichen absolviert werden. Im Unterricht wurden die Themen Führen und Leiten genauso thematisiert, wie Finanzierung, Recht und Gesetz, Controlling, Qualitätsmanagement , Projektmanagement und ethische Fragestellungen.

Herzlichen Glückwunsch an die frisch gebackenen Leitungskräfte!

Bei Interesse an der Weiterbildung wenden sie sich bitte an die Leiterin des Bereichs Fort- und Weiterbildung im Kath. Bildungszentrum Ricarda Richter-Kessler 02331/3494620 oder an die Kursleiterin Sabrina Maxi Steffens unter 02331/349460

ILQP

Neue Fachkräfte in der Altenpflege

Neue Pflegefachkräfte erobern den Arbeitsmarkt. Das Fachseminar für Altenpflege des Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe konnte erneut den Abschluss eines Ausbildungskurses feiern und die Examenszeugnisse sowie Urkunden zur staatlichen Anerkennung an 20 Auszubildende überreichen. Somit wird die Pflege wieder mit neuen Fachkräften gestärkt.

Die Auszubildenden können auf eine erfolgreiche Ausbildung zurück blicken und werden in der ambulanten sowie stationären Pflege ihr Wissen einbringen. Und ganz nach dem Motto des „lebenslangen Lernens“ sind auch schon die ersten Fachweiterbildungen geplant.

Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und weiterhin ein großes Engagement in Ihrem neuen Arbeitsfeld. Das Examen bestanden:

Zoe B; Vanessa Begu; Tanja Blumenberg, Julia Breucking; Christine Faust; Bianca; Marcin Gawel; Andrea Heintze; Claudia Heitkamp; Katarzyna Konieczny; Matthias Koppetz; Sara Lampasone; Marah Mathies; Jennifer Mazzola; Sarah Muschallik; Kay- Lars Peters; Susanne Richter; Chiona Toggas; Michelle Vogel; Silvia Widera

Informationen zur Ausbildung: Schulleiterin Simone Brandt, Turmstraße 2 in Hagen-Boele, 02331/349460.

Neue Fachkräfte in der Altenpflege

Pflegekräfte dringend gesucht!

Schaut man in die Zeitung oder schaltet das Fernsehen ein – immer wieder begegnet man einem Thema: Pflege!

Oft ist von einem Mangel an Pflegekräften zu hören oder von unzufriedenen Zuständen in Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäusern.

Warum berichtet eigentlich keiner über die schönen Seiten des Berufes einer Pflegekraft und den anspruchsvollen Aufgaben. Das hat sich der Caritasverband Hagen e. V. auch gefragt. „Da muss man doch etwas tun.“ Und schon wurde aus dem Gedanken eine Idee, die in die Tat umgesetzt wurde. „Es wird endlich mal der Zeit für einen positiven Bericht über Pflegeberufe.“ Gesagt – getan. Und so wurde es gemacht:

Und so wurde der Plan umgesetzt. Frau Gante als Einrichtungsleitung im Haus St. Franziskus stellte gerne ihre schöne Pflegeeinrichtung für Filmaufnahmen zur Verfügung. Herr Felix Lindtner, Azubi im 3. Ausbildungsjahr, konnte als „Hauptdarsteller“ gewonnen werden, sowie Bewohnerinnen der Einrichtung. Besonders die Bewohnerin Frau Weber freute sich auf die Filmaufnahmen. Nachdem auch die Schulleiterin Simone Brandt aus dem Kath. Bildungszentrum für den Bereich der Altenpflege an Bord war konnte das Projekt starten.

Am 10.10.2018 wurde mit dem WDR, Herr Dierkes als Berichterstatter und dem Kameramann Herr Werner in der Einrichtung gefilmt. Herr Lindtner wurde bei seiner Arbeit begleitet, konnte von den positiven Seiten des Berufes berichten und welche Zukunftsperspektiven sich ihm eröffnen. Aber er sprach auch die notwendigen Aspekte zur Verbesserung in der der Pflege an.

Hut ab – Herr Lindtner hat das richtig gut gemacht. Frau Weber hat ihn dabei tatkräftig unterstützt. Der Film war im Kasten.

Am 11.10.2018 sollte dieser ausgestrahlt werden. Frau Brandt wurde ins WDR Landesstudio nach Dortmund eingeladen. Im Studio-Gespräch mit der Moderatorin Karin Niemeyer konnte noch einmal betont werden, dass der Pflegeberuf ein wirklich sehr wertvoller Beruf ist. Pflegekräfte stellen sich jeden Tag in den verschiedenen Pflegesettings der Herausforderung Menschen qualitativ und anspruchsvoll zu versorgen, komplexe Pflegeprozesse zu steuern und in einem interdisziplinären Team pflegerisch sowie medizinisch zu agieren.

Pflege mit Herz und Verstand – ja, genau das ist es.

Es braucht Pflegekräfte mit Fachverstand, um Menschen mit Hilfebedarf professionell und mit menschlicher Wärme versorgen zu können.

DAFÜR BRENNEN WIR.

Simone Brandt, Schulleiterin
Kath. Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe gGmbH
Fachseminar für Altenpflege

Pflegekräfte dringend gesucht! WDR Beitrag ansehen

Erfolgreicher Abschluss in der Altenpflege

Und schon wieder war es soweit. Das Fachseminar für Altenpflege des Kath. Bildungszentrums für Gesundheits- und Pflegeberufe konnte erneut den Abschluss eines Ausbildungskurses feiern und die Examenszeugnisse sowie Urkunden zur staatlichen Anerkennung an 15 Auszubildende überreichen. Gefeiert wurde mit den Ausbildungsträgern und den Familien der Auszubildenden. Auch die Kinder einiger Azubis erhielten eine Urkunde "für die besondere Unterstützung der Mama während der Ausbildung". Somit wird die Pflege wieder mit neuen Fachkräften gestärkt.

Die Auszubildenden können auf eine erfolgreiche Ausbildung zurück blicken und werden in der ambulanten sowie stationären Pflege, in einer Einrichtung für Hör- und Sprachbehinderte sowie in einer Fachklinik ihr Wissen einbringen.

Wir wünschen den Absolventen viel Erfolg und weiterhin ein großes Engagement in Ihrem neuen Arbeitsfeld. Das Examen bestanden:

Stefanie Baptista Penedo, Lara Beye, Mailynn Laura Bittmann, Lena Böhm, Jennifer Brandenstein, Ioannis Grouios, Jennifer Hinzmann, Anna-Katharina Luppa, Mergim Muhaxeri, Julia Ochsenhirt, Tanja Plogmann, Janine Schröder, Christine Schulz, Celine Schwalm, Marco Trummer.

Informationen zur Ausbildung: Schulleiterin Simone Brandt, Turmstraße 2 in Hagen-Boele, 02331/349460.

Neue Fachkräfte in der Altenpflege